mobile camp 21.-22.05.2016

So cool war mein erstes mobile camp 😀

Wer vorab allgemeine Infos zum mobile camp möchte, kann diese auf der Homepage des mobile camps nachlesen. 🙂

Ansonsten ist dieser Bericht ausschließlich aus meiner Sicht geschrieben. 😉 Richtige Artikel zum camp gibt es bereits im Netz, so wie dieser von Markus Werner.

Wie bereits erwähnt, war ich das erste Mal beim mobile camp und wusste nicht so wirklich worauf ich mich einlasse. Dementsprechend war ich natürlich aufgeregt. 😉 Angemeldet hatte mich mein Lebensgefährte, er war schon mehrmals dort und arbeitet auch mit einem der Organisatoren zusammen. Uns angeschlossen hatte sich noch ein Freund, welcher natürlich auch ein Entwickler ist. ^^ Vor Ort sah man natürlich auch mehrere bekannte Gesichter, so konnte man mal wieder miteinander quatschen und sich austauschen.
Noch dazu war das Wetter bombastisch, beide Tage hatten wir strahlenden Sonnenschein und warme 25 Grad. 🙂 Da sämtliche Sessions aber überaus interessant waren, hatten wir gar keine Zeit auf dem schönen Außengelände der TU Dresden das Wetter zu genießen. Wir haben lieber den Sessions beigewohnt und viele tolle Beiträge gehört. 🙂

Die Fakultät Informatik der TU Dresden ist aber auch von Innen sehr hübsch anzusehen und gemütlich! Hier ein paar Eindrücke:

Zu Beginn beider Tage wurden die Sessions vorgestellt und auf die Räume verteilt. Sehr hilfreich war auch die zur Verfügung gestellte Webseite, wo alle Sessions und die zugehörigen Räume zu finden waren. Auf dieser konnte man auch gleich die Sessions und Referenten bewerten und bekam aktuelle News wie Raumänderungen oder dass der Eiswagen extra vorbei kommt. 😉

In folgenden Sessions war ich:

Samstag

Sonntag

Diese Referenten haben ganz besonders beeindruckt, die Sessions waren interessant, wichtig für mich persönlich, toll gehalten, spannend, einfach nur empfehlenswert! Dementsprechend gut habe ich diese natürlich auch bewertet. ^^

Natürlich waren auch „What is UX?“ von Adam Rohn und der Keynote vom Sonntag sehr wichtig und spannend für mich, aber hier waren die Referenten (meiner Meinung nach) etwas schüchtern/aufgeregt. Die Themen waren Topp, die Vorträge hätten besser sein können. Ich bin trotzdem froh dort gewesen zu sein!

Eines meiner persönlichen HIGHLIGHTS war das Kennenlernen von David Wasser. Wir haben uns auch ausführlich in einer Pause unterhalten und sein Vortrag zum Steampunk war einfach nur beeindruckend!

Ein Hobby wie für mich gemacht. 😉 Wenn ich es noch unter bekomme, neben meinen ganzen Hobbys. ^^
Natürlich haben auch Schatzi und ich Droids bei ihm gekauft! Ich hatte das große GLÜCK, den Letzten zu bekommen! Wir haben sie gleich in Pose gesetzt. 😀

Meiner ist die grüne Eule. ^.^ Mein Freund kauft jedes Jahr einen bei David, ich schließe mich nun an, unsere Sammlung wächst. 😉

Natürlich haben wir auch das Virtual Reality Labor besucht und getestet. Super spannende und spielerische Technik für uns. 🙂

Leider zeigte sich Daniel nicht sehr gesprächig, was die Technik eigentlich her gegeben hätte. Wir mussten alle Infos zu unseren Fragen aus der Nase ziehen und konnten unseren Wissensdurst dadurch leider nicht wirklich stillen. 🙁 Aber die Technik mal im Einsatz zu sehen und testen zu können war schon sehr cool. 🙂

Das Essen war wie das gesamte camp kostenlos. Samstag war das Essen leider nicht wirklich gut. Auch mehrere Vegetarier schlossen sich der Meinung an, sodass wir den ganzen Tag lang Hunger schoben. 😕 Sonntag gab es Pizza von Joey’s, diese war sehr gut. Aber für gesundheitsbewusste Menschen war auch diesmal nichts dabei. Nachmittags gab es Kuchen, Plätzchen, Muffins und Co. Auch wieder nichts für mich.. Ein Obstteller wäre da besser gewesen. So nahm ich mir wenigstens zum Sonntag (da wusste ich es ja dann besser) selbst was mit. An Getränken gab es Club Mate, Kaffee, Saft und Wasser. Für mich reichte da das Wasser. ^^
Mein Vorschlag an die Orga: Lieber ein paar Euro für das Essen veranschlagen und dadurch dann mehr Auswahl bzw. gesünderes Essen anbieten. Das beliebte Restaurant xfresh bietet zB. auch Catering an, die Preise im Restaurant sind absolut topp und das Essen ist gesund und enorm lecker! Ich denke die Mehrheit ist auch gewillt ein paar Euro für gutes Essen auszugeben. Schließlich ist das camp schon kostenlos und für Dresdner sogar vor Ort. Wenn ich an dem Wochenende zu Hause geblieben wäre, hätte ich auch Geld fürs Kochen/Essen ausgeben müssen, von daher ist das voll ok! 🙂

Es gab natürlich auch auf dem mobile camp etwas zu gewinnen! ^^ Wer fleißig im Twitter unterwegs war (#mcdd16) konnte JetBrains Lizenzen gewinnen und für die besten Referenten gab es GIT-Schulungen von Torsten Weber. 🙂 Ich war auf Platz 4 bei den JetBrains Lizenzen, die ersten 3 haben je eine Lizenz bekommen! T.T Bis heute ärgere ich mich schwarz darüber! 🙁 Ich hätte mir so gern den ReSharper für Visual Studio geholt! Aber es hat nicht sollen sein… Aber sooooo knapp! *schluchz* Natürlich gönne ich auch jedem Anderen diese tolle Lizenz und die spannenden Schulungen! 🙂

Das mobile camp ist auf jeden Fall SEHR empfehlenswert! Nicht NUR für Entwickler! 😉 Die Organisation ist topp, die Organisatoren sind super drauf und echt nett, die Referenten sind toll, die Themen spannend und wissenswert, die Location ist super, Essen ist kostenlos vorhanden (wenn auch nicht für Jeden was) und man hat jede Menge Spaß am Dazulernen! 😀 Ich werde auf jeden Fall wieder hin gehen und freue mich schon sehr darauf!

Für jeden, der kein Jahr auf das nächste mobile camp warten kann: Im Oktober ist in Leipzig der Developer Open Space. Hier mehr Infos dazu. Auch hier werden wir Torsten Weber wiedersehen, da er zu den Organisatoren gehört. 🙂 Ich hoffe sehr, dass ich hingehen kann, das wäre so toll! ^^ Auch dazu werde ich natürlich bloggen und viele Fotos machen. 😀

Gern könnt ihr in den Kommentaren Fragen stellen. Ansonsten hoffe ich, euch hat mein kleiner Eindruck zum mobile camp gefallen. 🙂

Eure Ani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.